Grenzüberschreitender Fahndungs- und Kontrolltag gemäß Aachener Erklärung - Polizeiliche Bilanz

POL-BO

16.10.2017 - Bochum/Herne/Witten (ots) - Wie bereits mit der heutigen Pressemitteilung von 14.13 Uhr berichtet, machte das Polizeipräsidium Bochum im Rahmen des grenzüberschreitenden Fahndungs- und Kontrolltags nach der "Aachener Erklärung" heute Druck gegen Wohnungseinbrecher in Bochum, Herne und Witten. Die Aktion dauerte bis in die Abendstunden.

Bei den heutigen Kontrollen wurden insgesamt 509 Personen (Bochum/175, Herne/250 und Witten/84) und 279 Fahrzeuge (Bochum/98, Herne/129 und Witten 52) überprüft. Drei Haftbefehle konnten vollstreckt werden (Bochum/2 und Herne/1). Weiterhin ahndeten die Einsatzkräfte eine Vielzahl von Verstößen. Im Einzelnen waren dies 18 Strafanzeigen (Bochum/6, Herne/9 und Witten/3), unter anderem wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung, Fahren unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln etc. sowie 85 Ordnungswidrigkeitenanzeigen, unter anderem Gurtverstöße, technische Mängel, mangelhafte Ladungssicherung, Handynutzung.

Der Einsatzleiter, Kriminaldirektor Werner Brückner, zeigte sich erfreut über das Ergebnis des heutigen Kontrolltages. "Auch wenn wir bis jetzt weniger Wohnungseinbrüche in diesem Jahr verzeichnen, wissen wir von der persönlichen Betroffenheit durch jeden Einbruch. Dieser Kontrolltag war wieder ein Baustein in der Erkenntnisgewinnung über mobile Tätergruppierungen, gegen die wir weiter konsequent vorgehen". Seit 2015 verzeichnen wir einen stetigen Rückgang der Wohnungseinbrüche, trotzdem können wir mit der derzeitigen Situation nicht zufrieden sein. "Jeder Einbruch ist einer zu viel", so Brücker. Deswegen reiht sich die heutige Aktion in eine Vielzahl von konzertierten Schwerpunkteinsätzen des Polizeipräsidiums Bochum zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchsdiebstahls in Bochum (73), Herne (52) und Witten (29) ein, die dieses Jahr bereits in ähnlicher Art und Weise durchgeführt wurden und auch weiter mit aller Konsequenz durchgeführt werden.

Wir bitten die Bürgerinnen und Bürger in Bochum, Herne und Witten in der jetzt einsetzenden dunklen Jahreszeit weiterhin um erhöhte Aufmerksamkeit. Achten Sie auf Ihr Umfeld und wenden Sie sich über 110 an die Polizei, wenn Sie verdächtige Beobachtungen machen. Mittlerweile scheitert fast jeder zweite Einbruch im Versuch - machen Sie es den Einbrechern schwer und sichern Sie Ihr Zuhause. Die Polizei berät Sie kostenlos unter (0234) 909 4040.

Rückfragen bitte an:

Polizei Bochum
Pressestelle
Frank Lemanis
Telefon: 0234 909-1020
E-Mail: pressestelle.bochum@polizei.nrw.de
https://www.polizei.nrw.de/bochum/

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11530/3762687

Rundum Gesichert – Mit Secplan Schutz-Haus