Notfall ABC für Einbruchopfer

Was tun nach einem Einbruch

Sie kommen nach Hause und es erwartet Sie Chaos. Alle Schränke stehen offen, Kleidung und Besitztümer sind auf dem Boden verstreut. Die meisten Opfer von Einbrüchen stehen zunächst unter Schock – eine natürliche Schutzreaktion.

Doch was ist jetzt zu beachten und zu tun?

Das nachfolgende Notfall ABC für Einbruchopfer soll Ihnen helfen und versuchen wieder die Kontrolle zurückzugewinnen.

A – Polizei informieren

Rufnummer 110

Was für Außenstehende logisch ist, kann in dieser Stresssituation vielleicht schon Schwierigkeiten bereiten. Man ist geschockt, kann sich nicht konzentrieren und erinnert sich unter Umständen nicht an die Nummer der Polizei. Versuchen Sie Ruhe zu bewahren. Die Beamten am Telefon fragen Sie nach allen Dingen die im ersten Schritt wichtig sind. Warten Sie auf etwaige Rückfragen.

Solange die Polizei noch keine Spuren gesichert hat empfiehlt es sich nichts am „Tatort“ zu verändern, auch wenn es schwer fällt.

B – Was fehlt?

Versuchen Sie sich eine Übersicht zu machen, welche Dinge fehlen. Achten Sie insbesondere auch auf Dinge wie Kreditkarten, Bankkarten, Handy, Personalausweis, Autoschlüssel, vertrauliche / wichtige Dokumente und natürlich alle Wertgegenstände. Machen Sie sich eine Liste. Diese wird die Versicherung, falls vorhanden, auch benötigen.

C – Kreditkarten / Handy sperren lassen

Rufnummer 116 116

Sind Bank- / Kreditkarten entwendet worden lassen Sie die Karten über die Bundeseinheitliche Sperrnummer 116 116 sperren. Halten Sie hierzu Kontonummer und Bankleitzahl bzw. Kreditkartennummer bereit.

Ihr Handy können Sie entweder über die Hotline Ihres Anbieters, bei dem Sie den Kartenvertrag abgeschlossen haben oder ebenfalls über die Sperrnummer 116 116 sperren lassen. Halten Sie neben Ihrer Mobiltelefonnummer auch die Kartennummer sowie Ihr Kenn- bzw. Passwort bereit.

www.sperr-notruf.de

D – Wohnung / Haus wieder sichern

Sind Türen oder Fenster so beschädigt, dass diese nicht mehr verschlossen werden können sollten Sie einen Notschlüsseldienst und/oder einen Notverglaser in Erwägung ziehen. Adressen hierzu finden sie in den Gelben Seiten oder von der Auskunft: www.gelbe-seiten.de

E – Personalausweis weg?

24-Stunden-Sperrnotruf 0180-1-33 33 33

Hat Ihr Personalausweis eine eingeschaltete Online-Ausweisfunktion? Dann muss die Online-Ausweisfunktion so schnell wie möglich gesperrt werden. Das geht im Bürgeramt oder über den 24-Stunden-Sperrnotruf 0180-1-33 33 33.

F – Handwerker für Schadenbehebung

Genauso wie für eine Notverglasung können Sie für die endgültige Schadenbehebung einen Handwerker in den Gelben Seiten oder bei der Auskunft finden: www.gelbe-seiten.de, www.dasoertliche.de oder www.dastelefonbuch.de.

G – Versicherung Informieren

Wenn Sie über eine Hausratversicherung verfügen, welche bei Einbruchdiebstahl haftet, können Sie dieser den Schaden melden. Die Versicherung wird Ihnen dann auch genau mitteilen, welche Daten Sie von Ihnen benötigt.

H – Beratung zu Schwachstellen

Sie sollten sich auch Gedanken darüber machen ob Ihr Haus / Ihre Wohnung über weitere Schwachstellen verfügt. So können Sie für die Zukunft vorbeugende Maßnahmen treffen. Hilfe hierzu erhalten Sie gerne von uns persönlich unter 0 61 64-64 20 - 410.

I – Einbruchschutz / Sicherheitstechnik

Eine Universallösung um Einbrüche zu 100 % auszuschließen gibt es nicht. Gerne berät Sie Ihr Facherrichter Vor-Ort und zeigt Ihnen Lösungsmöglichkeiten auf. Gerne können wir Ihnen einen Fachpartner unter 0 61 64-64 20 - 410 vermitteln.

J – Unterstützung und Hilfe

Opfer von Einbrüchen stehen unter einem enormen psychischen Druck. Scheuen Sie sich nicht, um Hilfe zu bitten. Der Weisse Ring e.V. hat sich auf Opfer von Verbrechen spezialisiert. Sie erreichen den Weissen Ring e.V. unter www.weisser-ring.de oder per Telefon unter 116 006.

Rundum Gesichert – Mit Secplan Schutz-Haus